Steca Elektronik GmbH                                                                                              
Mammostraße 1
87700 Memmingen
Germany
Fon +49 (0) 8331 85 58-0
Fax +49 (0) 8331 85 58-131
E-Mail: info@steca.de 

 

 


Sie haben sich folgende Inhalte für die Kontaktanfrage vorgemerkt :

Wenn Sie Ihre Anfrage sofort versenden möchten, klicken Sie hier: Sonst schließen Sie einfach dieses Fenster und blättern weiter in unserem Angebot.
Kontaktformular Fenster schließen

Sie haben sich folgende Inhalte für die Kontaktanfrage vorgemerkt:

Wenn Sie Ihre Anfrage sofort versenden möchten, klicken Sie hier: Sonst schließen Sie einfach dieses Fenster und blättern weiter in unserem Angebot.
Kontaktformular Fenster schließen
Steca
deutsch


 
Warmes Wasser von der Sonne ...
               ... zum Duschen, Baden, Waschen, Heizen
 
Produktkatalog Solarthermie

DE

EN

ES

FR

IT

USA
Archiv
 

Solarthermische Systeme

 

Thermische Solaranlagen wandeln die einfallende Sonnenstrahlung in Wärme um, damit diese zur Brauchwarmwassererzeugung bzw. Heizungsunterstützung verwendet werden kann.

Die Umwandlung der Sonnenstrahlung in Wärme erfolgt im Kollektor, der im Wesentlichen aus einem selektiv beschichteten Absorber besteht. Vom Kollektor wird die Wärme mit einer Pumpe durch ein geschlossenes Rohrsystem, dem Solarkreis, zum Speicher gepumpt. Nicht nur im Sommer und in der Übergangszeit, sondern auch zum Teil im Winter liefert die Solaranlage warmes Wasser. Damit die Wärmeträgerflüssigkeit im Solarkreis nicht einfrieren kann, wird ein frostsicheres Wasser-Glykolgemisch verwendet.

Solarthermische Systeme












Legende:
A    Solarkollektor
B    Solarstation
C    Speicher
D    Heizkessel
E    Wasserentnahme

 



Solarregler als Temperaturdifferenz-Regler
und Solarstationen



Der Wärmetransport vom Kollektor zum Speicher wird über die Temperaturdifferenz gesteuert. Die Regelung setzt die Umwälzpumpe des Solarkreises immer dann in Betrieb, wenn die Temperatur im Kollektor einige Grade über der Temperatur im unteren Speicherbereich liegt. Dadurch gelangt die von der Sonne erwärmte Solarflüssigkeit vom Kollektor in den unteren Wärmetauscher, wo die Wärme über den Solarkreiswärmetauscher an das Trinkwasser im Speicher übertragen wird. Die abgekühlte Solarflüssigkeit fließt anschließend in der Rücklaufleitung zum Kollektor zurück.

Im Speicher steigt das erwärmte Trinkwasser nach oben. Entsprechend seiner Dichte bzw. Temperatur entsteht im Speicher eine Schichtung: das wärmste Wasser befindet sich oben (dort, wo gezapft wird), das kälteste unten (dort, wo kaltes Wasser eingespeist wird).


Bei heute üblicher Dimensionierung im Ein- und Zweifamilienhausbereich (pro Person etwa 1,0 bis 1,5 m² Kollektorfläche und ca. 80-100 l Speichervolumen) wird das Trinkwasser im Sommer weitgehend über die Solaranlage erwärmt. Dadurch ergibt sich ein solarer Deckungsgrad (Anteil der Sonnenenergie am Gesamtenergiebedarf für die Trinkwassererwärmung) für das Jahr von etwa 60 Prozent. Die restlichen 40 Prozent müssen über eine Zusatzheizung gedeckt werden. Dies geschieht in der Regel über den Heizkessel und den oberen Nachheizwärmetauscher des Speichers.

Aus der Produktfamilie der solarthermischen Steca-Regelungen können Sie ganz nach den Erfordernissen Ihres Solaranlagensystems eine maßgeschneiderte Regelung auswählen. Durch eine Vielzahl an Überwachungs- und Steuerungsfunktionen wird der sichere und dauerhafte Betrieb Ihrer Solaranlage gewährleistet.

Legende:
A      Solarkollektor
B      Speicher
C      Schwimmbad
D      Externer Wärmetauscher
E      Pumpen
F      Temperaturfühler